Von XXL nach S – Der Selbstversuch

Der Jahresbeginn ist traditionell die Zeit der neuen Vorsätze. Ein paar freie Tage, viele Segenswünsche, Geschenke und kulinarische Leckereien gab es reichlich zu Weihnachten. Man genießt die Zeit zwischen den Jahren und startet gut gelaunt ins neue Jahr. Überraschung – Spiegel und Waage präsentieren im Januar ein zusätzliches Geschenk: Gefühlte 5 Kilo in 7 Tagen – toll.

Vorher XXL 

Nachher S 

Abnehmen heißt fortan die Devise. Wohlmeinende Freunde wünschten zum Jahreswechsel noch viel Glück und Erfolg, ein dickes, fettes Bankkonto und natürlich die ersehnte schlanke Figur. Die Sache mit dem Glück geht in Ordnung, aber beim Rest muss die gute Wunschfee in der Reihenfolge wohl etwas durcheinander gebracht haben, denn im neuen Jahr ist genau das Gegenteil davon eingetreten.

Offenbar kein Einzelfall. Denn bei bei guter Witterung sieht man plötzlich wieder vermehrt Jogger durch die Gegend hetzen. Diese Methode ist allerdings recht mühsam.

Und wer kennt nicht die schlanke Frau mit Bikinifigur und dickem Hund aus der Fernsehwerbung. Klasse Figur, aber warum ist und bleibt der Hund immer so mollig – schmeckt ihm die Diät nicht?

Die Werbung verspricht: Abnehmen kann ja sooo einfach sein. In 2 Wochen zur Traumfigur. Schnell ein teures Wundermittel kaufen, Pulver futtern, zack, Fett weg. Warum belügen wir uns eigentlich so gerne selbst?

Schlank bleiben wird man erst, wenn man aufhört, sich einzureden, man könne etwas mit Crashdiäten erreichen. Langfristige Erfolge lassen sich nur mit gesunder Ernährung erzielen. Bewegung unterstützt diesen Prozess und gibt Vitalität und Lebensfreude.

Der Verfasser dieser Zeilen hat den Selbstversuch mit gesunder Ernährungsumstellung konsequent bereits vor längerer Zeit gewagt. Nach kurzer Umgewöhnung hat es ohne jedes Hungergefühl sogar Spaß gemacht. Abnehmen beginnt eben auch im Kopf. Das Ergebnis: Bauch weg, Konfektionsgröße um etliche Stufen letztendlich auf Größe S reduziert, Gewicht langfristig gehalten. Da darf man sich schon als Experte fühlen. Mit Größe S wird Shopping für modisch interessierte Senioren endlich wieder zum Erlebnis.

Fazit: Low-Carb-, Low-Fat-, Vegan-, Paleo-, Mittelmeer-, Atkins-Diät oder doch Intervallfasten? Jeder Mensch ist anders und braucht entsprechend unterschiedliche Vorgehensweisen. Man muss also ausprobieren, verschiedene Methoden kombinieren und auf den eigenen Körper hören.

Einige Grundsätze scheint es zu geben für eine Kost, durch die Abnehmen dauerhaft funktioniert und die Gesundheit erhalten werden kann. Fast Food einschränken, mehr Obst, Gemüse und natürliche Produkte verwenden, lieber Fisch als Fleisch, Zucker minimieren, keine Angst vor Fett, Zeitfenster beim Essen einplanen, bei „schweren Fällen“ den Hausarzt involvieren. Gesundheitswerte und Gewicht regelmäßig kontrollieren, Tendenzen erkennen und gegensteuern. Aber auch ruhig mal experimentieren und Ernährungsmythen hinterfragen.

Mehr Genuss und Qualität beim Essen ist garantiert. Der sichtbare Erfolg bestärkt beim weitermachen. Machen Sie´s jetzt oder bereuen Sie später. Guten Appetit!